Saisonale Depression (Winterdepression) und andere Depressionsformen können erfolgreich mit hellem Licht behandelt werden; der Tag-Nacht-Rhythmus wird getaktet. Ein Gerät zur Lichttherapie steht seit neuem in der Praxis zur Verfügung. Hier können Sie testen, ob Sie von einer Lichtbehandlung profitieren, bevor Sie selbst in ein Gerät investieren.

 

Nochmals wurde gezeigt, dass mediterrane Kost mit reichlich Olivenöl, angereichert um eine handvoll Nüsse, das Risiko, einen Herzinfarkt/Schlaganfall zu erleiden oder an Diabetes zu erkranken, deutlich senkt. Dies noch ergänzt durch sportliche Betätigung und Beendigung des Nikotinkonsums sollte uns schliesslich "steinalt" werden lassen.

Reisezeit: Überprüfen Sie bei Reise ins Ausland Ihren Krankenversicherungsschutz und schliessen Sie ggf. eine Auslandskrankenversicherung ab. Lassen Sie bei Vorerkrankungen Ihre Flugtauglichkeit prüfen und überprüfen Sie vor allem Ihren Impfstatus. 

 ( "Unvorbereitetes Wegeilen bringt unglückliche Wiederkehr"(Goethe))

 

 

 

Test zur Früherkennung von Hochrisikopersonen für Diabetes mellitus:  Deutscher Diabetes-Risiko-Test

Ein einfacher Fragebogen sagt mit guter Vorhersagekraft das Risiko vorher, an Diabetes zu erkranken. Das Risiko lässt sich dann durch geeignete Lebensstilintervention deutlich senken. Prävention im besten Sinne.

 

Anti-Aging : Regelmässige körperliche Betätigung ist die bisher einzige gesicherte Massnahme des "Anti-Aging" und kann zu einer Lebensverlängerung führen.Die Verzögerung einer Demenz im Alter sei nur am Rande erwähnt. Lassen Sie sich ggf. hinsichtlich Frequenz, Intensität, Dauer und Art körperlicher Aktivität ärztlich beraten.

 

FSME: Auch in Risikogebieten ist die Gefahr, an der durch Zecken übertragenen FSME (Frühsommermeningoenzephalitis) zu erkranken, relativ gering (10 - 40 Neuerkrankungen /100000 Einwohner in 5 Jahren). Eine spezifische Therapie gibt es jedoch nicht. Bei naturnahen Aufenthalten in einem FSME-Gebiet halte ich die Impfung nach individueller Abwägung im Einzelfall für angebracht. Die Immunität scheint länger anzuhalten als bislang angenommen.

 

 

 

 

 

 

Vitamin D: ein wichtiges Vitamin nicht nur für den Knochenstoffwechsel; allen Patienten aus der Risikogruppe für Osteoporose aber auch allen über 60jährigen wird  v.a. in der dunklen Jahreszeit eine Nahrungsergänzung mit Vit D empfohlen (800-1000 i.E./Tag)

 

 

Literatur:

 

 

 

Wie gute Bindung gelingt

Was Eltern wissen sollten. Ein Ratgeber von der Schwangerschaft bis zum dritten Lebensjahr;

(Ulrike Anderssen-Reuster/Effi Mora, Schattauer Verlag)

 

Chronische Schmerzen

Selbsthilfe und Therapiebegleitung - Orientierung für Angehörige - Konkrete Tipps und Fallbeispiele

 

(M.Wachter, Springer Verlag 2014)https://www.klett-cotta.de/buch/Koerperorientierte_Verfahren/Achtsamkeit_und_Schmerz/80194

 

 

 

 

 

Schluss mit dem Eiertanz

Für Angehörige von Menschen mit Borderline

(Paul T. Mason,Randi Krueger, 7.Auflage 2012)

 

 

Schlank im Schlaf, 20 Minuten Küche

(D.Pape, GU-Verlag)

 

 

Wie ernähre ich mich bei Krebs ? was nützt, was nicht - praktische Hilfen für den Alltag

(Krause-Fabricius,Gisela, Verbraucherzentrale, 2012, 248 Seiten, 9.90 Euro)

 

 

"Rezepte für einen gesunden Darm"

(Schäfer/Ulbrich,Gräfe und Unzer Verlag)

Kochbuch für Personen mit häufigen Bauchbeschwerden, bei denen sich keine krankhafte Ursache finden lässt.

nützliche Adressen:

 

Homepage für Jugendliche in Krisen:   www.gefuehle-fetzen.net

 

Information zu Selbstzahlerleistungen: www.free-med.net

 

Essstörungen, Fernsehen im Kontext mit Essstörungen: www.anad.de

 

Sprechzeiten
Montag bis Freitag
8:00 - 12:00 Uhr

Montag, Dienstag und Donnerstag
16:00 - 18:00 Uhr

und nach Vereinbarung

 

Telefonsprechzeiten

Montag bis Freitag

12.00 - 12.15 Uhr


Anschrift
Dr. med. Peter Isenböck
Meckenheimer Allee 77
53115 Bonn


Tel:  0228 / 633765

Fax: 0228/ 658078

 

Notdienst
116117